Grundlagen und Szenenstudium

Ulrike Schwab

Werdegang:

Ulrike Schwab ist Schauspielerin, Dozentin und freie Regisseurin. Neben ihrer Arbeit als Theaterschauspielerin (Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Graz, Schauspiel Hamburg, Schauspiel Köln), ihrer Arbeit in Film– und Fernsehproduktionen (Lobende Erwähnung auf der Berlinale 08 der Jury Dialogue en Perspective für den Film LOSTAGE /HR) sowie Wortproduktionen für DLF, Arte, WDR (nominiert für den Juliane Bartel Medienpreis 2014) etc. wirkt sie als freie Theater- bzw. Musiktheaterregisseurin in NRW (nominiert für den Theaterpreis der Stadt Köln 2010 für Macbeth in den Städten).

Gründung und Leitung des Künstlerkollektives Carambolages, sowie die Gründung der Theaterproduktionsfirma Ulbe – Produktion (ua. Macbeth in den Städten 2010, Kohlhaas- Protestspiele Köln Kalk 2015, das Schiff nach Fellini  2016/17) mit dem Schwerpunkt Theater  im öffentlichen Raum.

Für verschiedene Auftraggeber (Schauspiel Köln, Museum Ludwig – Museumsdienst Köln, Comedia Theater, Deutsche Oper am Rhein, Land NRW, WDR, Stadt Köln; Amt für Jugend und Familie, Universität zu Köln, etc.) führt sie künstlerische bzw. theaterpädagogische Projekte durch. Ulrike Schwab lässt sich parallel an der Katholischen Fachhochschule Freiburg zur Theatertherapeutin weiterbilden.

Unterricht:

Was ist mir als Schauspieler an Handlung möglich, wie gestalte ich wahrlich aktiv und dadurch in jedem Fall authentisch die Situation?
Ich unterrichte Schauspiel und Rollenarbeit gerne im Kontext zur Handlungsfähigkeit einer Figur, dh. Was genau tut die Figur oder darf/muss sie tun, um was genau zu erreichen? Im Unterschied zum emotionalen Zustand, welcher als Gestaltungsmittel niemals ausreicht, jedoch gerne für den Moment gehalten wird. Nicht „fühlend“ die Handlung verpassen sondern aktiv gestalten, um so zum Künstler zu werden. Ein Künstler zwischen den Welten, Alltag und Bühne.

Weiterführende Links:

www.schau-koeln-spiel.de

>> mehr

Partner & Kooperationen

Schauspiel Köln
Schauspielhaus Düsseldorf
Wuppertaler Bühnen
Comedia Theater
Network Movie
WDR Köln
nach oben